Tag der offenen Tür am 20.11.2021

Liebe Eltern und neuen Erstklässler,

so gerne wollten wir Sie /Euch alle am 20.11.2021 in unsere Schule einladen und Ihnen/Euch am Tag der offenen Tür unsere Schule zeigen. Im Gespräch ist es ja immer viel schöner, vom Leben und Lernen in der Schule zu berichten, Abläufe zu erklären und Räume zu zeigen.

Nun ist die Situation leider so, dass wir nicht in großer Runde beisammen sein können.
Am 20.11.2021 werden für Sie ein paar Kolleginnen von 10-12 Uhr auf dem Schulhof sein, um Fragen zu beantworten. Voraussetzung dafür sind 3G und das Tragen einer medizinischen Maske. Gerne bieten wir Ihnen an, Ihre Fragen an anderen Tagen telefonisch oder per Mail zu klären.

Damit wir dennoch etwas von unserer Schule zeigen können, haben wir einige Filme zusammengestellt:

  • Hier erzählt Frau Anders, unsere Schulleiterin, was uns prägt und grundsätzlich ausmacht: Unser Leitbild und Konzept
  • Habt Ihr Lust auf mehr bekommen? Wir nehmen Euch mit zu einem typischen Tag in einer 1-3 er Klasse. Schaut gerne hier rein! Ein Tag bei den Kamuffeln
  • Ein Schultag endet bei uns nicht mit dem Ende des Unterrichts. Wir haben bis 17 Uhr geöffnet und nun beginnt der Teil des Tages, an dem die Kinder bestimmen, was sie machen wollen! Wir sind eine Ganztagsschule
  • Die wirklichen Expert*innen unserer Schule berichten hier, wie sie die Schule sehen. Einige Schüler*innen haben dazu einen Film gedreht und zeigen Euch, wie sie die Schule sehen: Ein Rundgang durch die Schule
  • Wir sind eine große Schulgemeinschaft, zu der viele kleine und große Leute gehören. Einige von ihnen haben wir gefragt: Was macht unsere Schule so besonders?
  • Ein Schwerpunkt unserer Schule ist Inklusion. Wir sind alle anders! Dazu haben wir vor einem Jahr einen Film gedreht, den Sie hier anschauen können: Ich bin anders als du 
  • Im vergangenen Schuljahr hatten wir die Möglichkeit, mit einem Team von Architektinnen aus dem Architekturbüro Bauereignis und Tischler*innen unsere Räume neu zu denken und gemeinsam zu gestalten. Wir sind stolz auf unsere neuen Räume und beeindruckt, was wir geschafft haben! Großer Umbau 2021 (Video). Einen kleinen Einblick in die Entstehungsgeschichte können Sie hier sehen.

Uns ist das gemeinsame Essen im Klassenverband mittags mit genügend Zeit sehr wichtig. Mit Mittagessen versorgt uns der Anbieter Blauart. Die Zutaten stammen aus der Region Berlin-Brandenburg und weisen einen hohen Bio-Anteil auf. Durch die kurzen Lieferzeiten bleiben die Nahrungsmittel frisch und die CO2-Bilanz niedrig.

Viel Spaß beim digitalen Besuch unserer Schule!

Für die Anmeldung senden Sie uns bitte bis zum 15.12.2021 das ausgefüllte Anmeldeformular zu. Vielen Dank.

Sollten Sie Fragen oder Anliegen haben, die sich damit nicht beantworten lassen, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns.

Ihr Team von der Evangelischen Grundschule Babelsberg

 

Das Thema „Wahlen“ im Religionsunterricht

Das aktuelle Thema „Wahlen“ hat in den letzten Wochen alle Kinder der Klassen 4-6 intensiv beschäftigt. Es ist ein Thema, welches sowohl die Lebenswelt der Erwachsenen als auch der Kinder betrifft. Und auch in der Bibel finden wir unterschiedliche Geschichten zum Thema – z.B. die Wahl König Salomos, nachzulesen in der Bibel 1.König, 1-12.

Die Kinder haben in ihren Klassen Parteien gegründet, die Namen hatten wie z. Bsp.: Die Bunten. NOW-Neuheit, Offenheit, Willkommen.DAA-Demokratie auf Augenhöhe.KUG – Klima und Gemeinschaft.Die Kinder haben dann ein eigenes Parteiprogramm erarbeitet. Die Festlegung ihrer Ziele und wie sie diese erreichen wollen, waren Inhalt der Gruppenarbeit. Der Klimawandel und die Akzeptanz aller Menschen, egal woher sie kommen oder wie sie aussehen, waren den Kindern die wichtigsten Themen. Da wurde diskutiert, verworfen, neu festgelegt, überzeugt und ein Parteiprogramm mit Plakat erstellt. Dieses wurde dann der Klasse vorgestellt. Ja, und am Ende gab es auch jeweils eine Wahl in der Klasse. Mit Spannung wurde dann die Stimmenauszählung erwartet. Große Freude gab es dann bei der Siegerpartei. (S.Goe)

Bauereignis in der Schule

Sagt mal, wie wünscht ihr euch eigentlich euren Klassenraum?
 
Was passiert, wenn man Kinder partizipativ in die Gestaltung der Räume mit einbezieht? Das hat uns in den vergangenen Wochen und Monaten das Büro Bauereignis gezeigt. Bauereignis realisiert seit 2007 Gestaltungs- und Bauprojekte zur räumlichen Schulentwicklung.
In einer ersten Zielfindungsphase wurden gemeinsam mit den SchülerInnen und PädagogInnen Ideen entwickelt und in fantasievollen Entwurfsmodellen dargestellt. Danach folgte die Planungsphase, in der Bauereignis Raumgestaltungsvorschläge entwickelte. Nach gemeinsamer Abstimmung mit allen Beteiligten ging dann das große Werkeln los. In Kleingruppen bauten die Kinder – mit Unterstützung von TischlerInnen – die Möbel vor Ort selbst. Sie sägten, bohrten, schliffen ab und können jetzt voller Stolz ihre kleinen und großen Werke im Schulalltag erleben. (Ti)

„Stockwerke des Waldes – welche Tiere Leben da?!“

Alle Kamuffelklassen waren eine Woche lang im Wald … Lernen in und mit der Natur … einfach wunderbar. Hier ein Beitrag der Blauen und Gelben Kamuffel aus dem Unterricht danach…

Kunst und Werkstattunterricht zum Thema: 
„Stockwerke des Waldes –
welche Tiere Leben da?!“

Wieso ist der Wald wie ein Haus aufgebaut und welche Tiere leben zum Beispiel im Keller des Waldes? Wie hoch ist die Baumschicht und was frisst der Regenwurm…

Gruppenarbeit zum Gestalten eines „Waldwandteppichs“ bei dem die Höhe der einzelnen Schichten beachtet, Waldtiere platziert wurden….
… und der Teilungsraum “aufgehübscht” werden konnte. 

Doch schaut selbst.

Von der Wirklichkeit zur Karte – Werkstattarbeit in Klasse 4

Was bedeuten die Farben auf Physischen Karten? Wie werden Städte und Straßen dargestellt? Was sind Planquadrate? Wie kann unser Stadtmodell zur Karte werden? Wie schneidet man einen Globus auf, wenn man daraus eine Karte erstellen möchte? Wie komme ich am besten vom Spielplatz zur Schwimmhalle? Was sind Höhenlinien und wie wird ein Berg auf der Karte dargestellt? … Diesen Fragen ging die 4. Klasse auf den Grund. Auf den Bildern geben wir einen kleinen Einblick in die Werkstattarbeit der Orangen Leffus.
Kle
 

„Toll, wie viel Spaß das Lernen machen kann!“…

… sagten Eltern der Roten und Orangen Kamuffel, die bei der Schnupperwerkstatt für Elternmitgemacht haben. An diesem Nachmittag durften sie selbst mit den Materialien arbeiten, die für viele Kinder inzwischen selbstverständlich sind. Sie konnten erfahren, dass es gar nicht so einfach ist zu schreiben, wenn man noch gar nicht alle Buchstaben kennt – und schon gar nicht zu lesen! Weitere Stimmen aus der abschließenden Blitzrunde: „schön gemachte Materialien“ – „so haptisch“ – „Cool, wenn man mit der eigenen Logik nicht weiter kommt…“ – „Die Zeit verging so schnell.“ – „Ich bin ein Fan vom Werkstatt-Prinzip.“ – „Man lernt beim Machen.“ -„Mein persönlicher Favorit ist der 1×1-Stern – welche Ästhetik!“ – „gar nicht so einfach“ „Es fühlte sich eher an wie spielen.“ – „Manches hat mit überfordert.“ – „die Sinne ansprechend“
Vielen Dank fürs Dabeisein J.

War das schön!

Eine Einschulung mit so vielen fröhlichen und aufgeregten Menschen unter der alten Buche hinter der Friedrichskirche.
Nebenan das bunte Treiben auf dem Marktplatz und immer wieder bleibt jemand stehen, um zu staunen und zuzuhören.
Ich glaube, am Ende sind viele mit der Ohrwurmmelodie unseres Einschulungsliedes nach Hause gegangen.
„Ja, wir wachsen wie ein Baum …“

Heute am 18.06. ist hitzefrei !!!

Die Fünfties können ab 12.30 und die Sechsties ab 12.00 Uhr nach Hause gehen, wenn sie ihr Einverständnis gegeben haben. (Die Klassenlehrerinnen fragen nach.)
Geschwisterkinder (Klasse 1-4) von älteren Kindern aus Klasse 5/6 dürfen mit Erlaubnis der Eltern (schriftlich oder telefonisch) mitgehen.
Viele Grüße
Susanne Anders

Ostsee adé, Hermannswerder ahoi

Was war das nur für ein Schuljahr? Bis zum Schluss hatte der Abschlussjahrgang der Evangelischen Grundschule Babelsberg gebangt und dann musste die lang ersehnte Abschlussfahrt an die Ostsee doch abgesagt werden. Das war traurig, aber nicht zu ändern.
Was nun? Wasser gibt es zum Glück auch in und um Potsdam herum.
 
Schnell wurde ein Kontakt zum Wasser- und Sportzentrum der Hoffbauer gGmbH hergestellt und welch ein Glück – es gab freie Termine.
 
Nach einer kleinen Einweisung gingen unsere Sechstklässler auf Wasser. Fröhliches Kinderlachen war zu hören.  Vielen Dank. Wir kommen wieder.
 
K.Kle