Ben liebt Anna – alles klar

Das Buch von Peter Härtling war im 1. Halbjahr bei den 5. Klassen Inhalt vieler Unterrichtsstunden. Dabei wurde nicht nur gelesen, sondern die Inhalte des Buches wurden kreativ umgesetzt. Es entstanden Comics, Fotoromane und kleine Theaterszenen…

Kunst – Was ist eine Radierung?

Radierung – das ist ein Tiefdruckverfahren und die Schüler der 5. Klasse (die orangen Leffumaks) haben Motive auf Kunststoffplatten geritzt, auch alte CDs wurden verwendet. Tolle Kunstwerke sind entstanden. 

Gottesdienst zum Advent

Wir wünschen allen Familien, Kollegen und Freunden der Evangelischen Grundschule eine besinnliche Weihnachtszeit, erholsame Ferien und für das Jahr 2020 Gesundheit und Glück.

Das Leitungsteam der Ev. Grundschule Babelsberg

Am 20.12.2019 feierten wir gemeinsam in der Friedrichskirche unseren Weihnachtsgottesdienst. Vielen Dank an das Organisationsteam und an alle Mitwirkenden.

Die neue Kurszeit

In diesem Jahr konnten die Kinder der 2. und 3. Klasse wählen, 
an welchem Kurs sie in der Kurszeit teilnehmen möchten.
Sie hatten die Auswahl zwischen 3 Bewegungsangeboten, 
3 kreativen Angeboten und 3 Angeboten zum Thema Forschen und Knobeln.
Jedes Kind durchläuft nun in 3 Runden (je 11 Wochen) immer einen gewünschten Kurs.
Dabei entstanden z.B. eine Umfrage an alle Kamuffelkinder über ihr Lieblingsessen oder ihr Lieblingstier, 
beeindruckende Kunstwerke und Experimente. Auch die Babelsberger Umgebung wurde erkundet und 
spielerisch entdeckt.
Wir freuen uns auf die 2. Runde der Kurszeit.

Koord. Ganztag

Matheknobeln bei den roten Kamuffeln

Beim Matheknobeln haben wir eine Umfrage für unserere Schule entworfen. Wir wollten wissen, was die Lieblingsfarbe, das Lieblingsessen, das Lieblingstier, die Lieblingszahl und das Lieblingsfach der anderen Kinder ist. Um alle Antworten auszuwerten haben wir Strichlisten gemacht. Das war ganz schön viel Arbeit! Hier seht ihr die Ergebnisse. Aufgeführt ist jeweils, was von mindestens fünf Kindern genannt wurde:

Der Nil – Lebensader im Alten Ägypten

Hier seht ihr einige Eindrücke aus der Werkstattarbeit. Die orangen Leffumaks schauen sich gerade im Alten Ägypten um. Einfach nur spannend … und auch ein wenig umheimlich – Mumien und so…

Freiarbeit bei den roten Kamuffeln

„In der Freiarbeit können die Kinder aus einem differenzierten Lernangebot selbst wählen, womit sie arbeiten. Dabei lernen sie auf unterschiedlichen Niveaus, denn jedes Kind bringt unterschiedliche Fähigkeiten und Interessen mit. Diese Vielfalt wird durch die Jahrgangsmischung und die Inklusion noch verstärkt.

Bei uns in der Klasse gibt es weniger Stühle und Tische als Kinder, um mehr Raum zu schaffen und Gelegenheit zum Arbeiten auf dem Boden zu geben. Die Kinder nehmen diese Gelegenheit gerne an:“ A.I. 

Vincent van Gogh in Potsdam

Heute habe ich mit meiner Klasse die Stillleben von VanGogh im Barberini angeschaut.
Ich konnte mir ganz genau VanGoghs Pinselstriche anschauen, die seine Bilder so besonders machen.
Durch die dick aufgetragene Farbe sieht es so aus, als könnte man die Dinge aus den Bildern heraus nehmen, 
fast so wie in 3D. Nicole hat einen Workshop mit uns gemacht und über das spannende Leben von VanGogh erzählt. Sie hat einen
Brief von ihm vorgelesen. ER HAT SICH SELBER EIN OHR ABGESCHNITTEN!!! Ich glaube, er war verrückt. Für uns wurden zwei Stillleben
nachgebaut, das mit den Holzpantinen und das mit der Obstschale und den Gartenhandschuhen. Wir durften mit ganz tollen öligen Stiften malen,
mit denen man die kräftigen Farben wunderschön vermischen konnte. Mir hat es ganz großen Spaß gemacht. Ich war schon in der Picasso-Ausstellung 
und jetzt bei VanGogh und hoffe, dass ich noch mehr Künstler kennenlerne.
Lilja (orangenes Leffumak Kl. 5 – 13.11.2019)

Waldtiere – Werkstatt

„Am Anfang diesen Schuljahres waren wir eine Woche im Wald. Ein bisschen später haben wir zu Waldtieren gearbeitet und diese Plakate sind zum Vorschein gekommen.“

Leni und Julika (Kamuffelklasse 1-3)

30 Jahre Mauerfall – 30 Jahre friedliche Revolution

 

Die Berliner Mauer ist zum Glück Geschichte. Eltern oder Großeltern können sich noch gut an sie erinnern.

Aber in unseren Köpfen gibt es immer noch Mauern: Vorurteile, Ängste, Ablehnung, Verlassenheit…

Die Grünen Kamuffel haben sich die Zeit um den Mauerfall zum Werkstattthema gemacht und auch über Mauern nachgedacht, die man nicht sehen kann. 

Singend, mit brennenden Kerzen in den Händen haben die Kamuffel in der Andacht die Mauer umgebaut. Ein Tor entstand, durch das man hindurch schlüpfen konnte. Was verbindet uns? 
Was sind unsichtbare Brücken, die Menschen verbinden?