Mit Engeln ins neue Jahr 2019

Engel haben uns im Dezember fast täglich begleitet. In der Schule hörte man Geschichten, zeichnete, schrieb Gedichte und bastelte Engel. Die 4. Klasse hat aus alten Plastikflaschen und ausrangierten Weihnachtsbaumkugeln Engelfiguren gebastelt – Recycling pur – doch schaut selbst.

Und drei singende Engel haben bei unserem Weihnachtsgottesdienst eine große Rolle gespielt. Die orangen Leffumaks haben gemeinsam mit Frau Götze und Herrn Gerlinger das Krippenspiel einstudiert. Der Chor, das Orchester und die Showtanzgruppe haben ebenfalls mit stimmungsvollen Beitragen des Gottesdienst verschönert.

Vielen Dank an alle und ein gesegnetes 2019.

Pilgern in Potsdam

Pilgertour        

Am 22.11.2018 haben sich die blauen Leffus (Kl. 6) von der Ev. Grundschule Babelsberg am „3. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ beteiligt. Mit uns sind ungefähr 50 andere Menschen vom Stadthaus in Potsdam zur Nikolaikirche gepilgert. Davon sind einige schon viele Wochen unterwegs. Auf ihrem langen Weg von Bonn nach Potsdam haben sie verschiedene Kohleabbaugebiete besucht, betroffene Menschen und Politiker gesprochen. Sie wollen damit auf den Klimawandel aufmerksam machen und setzen sich für einen schnellen Kohleausstieg ein. Trotz Kälte hat es uns viel Spaß gemacht  und wir haben viele engagierte und nette Leute kennengelernt.

Jette & Oskar

 

„Pink Floyd in Babelsberg“

57 Schüler*innen der sechsten Klassen und der Schulchor der vierten bis sechsten Klassen durften am 22.11.18 zusammen mit dem Elternchor der evangelischen Grundschule Babelsberg einen unvergesslichen Abend in der Metropolis Halle erleben. Zusammen mit 130 Musiker*innen aus drei Bundespolizeiorchestern waren sie eingeladen „Another brick in the wall“  von Pink Floyd aufzuführen.
Gut vorbereitet im Musikunterricht und chauffiert von Polizeibussen in die Halle, durften die Kinder dann mit dabei sein, bei einem perfekt organisierten Event von hoher Qualität. Trotz großer Aufregung, stürmten die Kinder am Abend zusammen mit dem Elternchor pünktlich auf das vereinbarte Zeichen die Bühne und konnten Eltern, Publikum und Veranstalter begeistern.
Dieses besondere Ereignis wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Erntedankfest

Erntedankfest bei den orangen Kamuffeln – wir haben Gott gedankt, gesungen, Geschichten erzählt über die Ernte und den Dank. Dank über die reichhaltige Ernte, aber auch über die Selbstverständlichkeiten in unserem Alltag wie ein warmes Bett, ein Dach über dem Kopf, den Schulbesuch, das regelmäßige warme Mittagessen…
Zum Abschluss haben die orangen Kamuffel die mitgebrachten Äpfel, Birnen, Nüsse, Pflaumen, Frühstücksbrote und Kuchen geteilt.

Mit Mose machen wir uns auf den Weg.

Die Einschulung gehört zu den schönsten Festen im Leben. Eine Mischung aus Aufregung, ein bisschen Sorge, ganz viel Zuversicht und Gottvertrauen begleitet viele Kinder und Eltern an diesem Tag.
Die biblische Geschichte von Mose, der einen großen Schritt gewagt hat und dabei erfahren durfte, wie sehr ihn Mut und Gottvertrauen stärkten, hat den Einschulungsgottesdienst in diesem Jahr begleitet.
Das Wissen, dass kein Mensch perfekt sein muss und ein paar schimmernde Seifenblasen waren gute Begleiter auf dem ersten Weg in die neue Schule.

Die Loreley und John Maynard – Balladen in Kl. 6

In der der Lorelei geht es um eine wunder schöne Jungfrau die Schiffer verführt, die dann in der starken Strömung ertrinken.

Arbeitsweise

1. Wir haben auf der Spanplatte, die wir zurechtgeschnitten haben, Wellen die aus Pappmache bestehen aufgeklebt und nachdem sie getrocknet sind angemalt.

 

 

2. Wir haben den Berg aus Materialien wie einem Topf als Grundgestell, Pappmache und Klebeband gebaut und anschließend angemalt und auf die Spanplatte aufgeklebt.

 

 

3.  Ein wichtiges Detail, das Boot durfte natürlich nicht fehlen, also haben wir das gefaltet und angemalt.

 

 

4 .Jetzt das Wichtigste, die Figuren, die haben wir aus Ton angefertigt und mit Acryl Farbe angemalt.

 

 

5.Jetzt haben wir dem Modell seinen Charakter gegeben und es mit Details ausgestattet.

Jonathan und Elias

Mit anderen in Gottes Schöpfung leben

Im Religionsunterricht haben sich die 6ties  mit dem „Schöpfungsauftrag“  beschäftigt. Ausgehend von den Schöpfungsberichten in der Bibel haben sich die Kinder  mit der Frage „Was bedeutet Schöpfungsverantwortung für mich“ auseinandergesetzt. Dazu haben sie zu aktuellen Themen zum Schöpfungserhalt geforscht z. B. Zu Fair Trade, Massentierhaltung, ökologischer Fußabdruck, Regenwald, Tiere im Zoo, Meeresverschmutzung. Neben den Sachinformationen ging es besoners  um ihre eigene Verantwortung  für die Bewahrung der Schöpfung.  Ein kleiner Teil der entstandenen Präsentationen sind derzeitig im Schulhaus in der R.-Breitscheid-Str. zu sehen.

Lasst uns speisen…

Kinder aus den Roten Kamfuffel und den Grünen Leffus haben sich damit beschäfigt, wie im Mittelalter gekocht wurde und dabei erstaunliche Dinge erfahren.
– Pfeffer war unglaublich kostbar und teuer – fast wir Gold :-).
– Mit Salz musste beim Kochen sehr sparsam umgegangen werden. Zum Haltbarmachen war es notwendig, beim Essen wurde eher gespart…
– Kartoffeln oder Tomaten waren noch nicht bekannt!
– Gekocht wurde natürlich über offenem Feuer – das haben wir auch ausprobriert… Es gab eine leckere Gemüsesuppe!

Unser Schulkonzert 2018

Das Schulkonzert, dieses Jahr unter dem Motto „ Zusammen leben, Zusammen halten“, am 17.4.18 in der Friedrichskirche, war ein voller Erfolg.
150 Schüler der Klassen 4-6 waren angetreten um ihre Arbeit aus den verschiedenen Ensembles und der Arbeit im Musikunterricht zu präsentieren. Jede Klasse hatte einen eigenen kleinen Auftritt und konnte zeigen, was aus Zusammenhalt und gemeinsamem Tun entstehen kann.  Durch den Abend führten sehr professionell und mit Charme, drei SchülerInnen aus der 6. Klasse. Sie konnten das Orchester Kunterbunt, die beiden Schulchöre, die Showtanz AG und die Schulband, sowie 6 Schulklassen, einem begeistertem Publikum ankündigen. Allen beteiligten vielen Dank!

Im Mittelalter zu Gast

Unsere Projektwoche wurde am 5.5. mit einer Andacht und einer Ausstellungs- und Schnupperzeit beendet. In den Tagen zuvor haben sich über 300 Kinder mit dem Leben in dieser Epoche beschäftigt. Es wurde gekocht, geschmiedet, im Skriptorium geschrieben, Kirchen besucht, in der mittelalterlichen Ausstellung in Magdeburg gearbeitet, genäht, das mittelalterliche Dorf Düppeln besucht, Werkszeuge, Burgen und Schilde gebaut, Zeitstrahl und Lehnspyramide erstellt, recherchiert, gesungen, gespielt, gemalt und und und…

Wir danken allen Helfern und Organisatoren. Die Kinder und das Team 🙂